Aktuelles

Aus Bayernflora
Wechseln zu: Navigation, Suche


Farm-Fresh grass.png Nachruf auf die Strand-Schmiele

Die Strand-Schmiele (Deschampsia rhenana) kommt weltweit nur am Bodensee vor. Bis etwa 2000 gab es auch noch am bayerischen Bodenseeufer große Bestände der Art, dann nahmen die Bestände deutlich ab und brachen ab 2005 schlagartig zusammen. 2016 wurden die letzten zwei Exemplare am bayerischen Bodenseeufer gefunden, 2017 waren auch diese verschwunden. Zum einen sind die Ursachen wohl in den massiven Treibholzanlandungen zu suchen, zum anderen in der durch den Klimawandel bedingten Veränderung der Überschwemmungsdynamik. In den wärmeren Wintern wird nicht genügend Niederschlag als Schnee gebunden, so dass das winterliche Trockenfallen des Ufers abnimmt und die sommerliche Überschwemmung schwächer ausfällt. Glücklicherweise existieren von der Art Erhaltungskulturen, auch von bayerischer Provenienz. Derzeit wird versucht, die Art am bayerischen Bodenseeufer wieder auszuwildern.


verfasst von W. v. B. am 07.06.2018

Farm-Fresh reseller programm.png Neu etablierter Fachbeirat unterstützt und berät AG Flora von Bayern

Am 8. Mai 2018 fand das erste Treffen des Fachbeirates der AG Flora von Bayern gemeinsam mit der Steuerungsguppe der Arbeitsgemeinschaft statt. Sieben der zehn Mitglieder des Fachbeirates informierten sich über den aktuellen Stand der Initiative und über die neu eingerichtete Koordinationsstelle zum Florenschutz in Bayern. Die zukünftige Zusammenarbeit zwischen Fachbeirat und weiteren Akteuren der AG Flora von Bayern wurde besprochen und seine Funktion, wie unter AG Flora von Bayern aufgeführt, präzisiert. Der Fachbeirat plant sich einmal jährlich gemeinsam mit zumindest einem Vertreter der Steuerungsgruppe zu treffen sowie bei Bedarf eigene (telefonische) Zusammenkünfte zu organisieren. Tagesordnung und Protokoll zu diesem Treffen finden sich im internen Bereich des Bayernflora-Wikis.

verfasst von D.T. am 23.05.2018

Farm-Fresh plant.png Herbardaten als wichtiger Baustein für die Flora von Bayern

Von 2012 bis 2017 förderte das Bayerischen Landesamt für Umwelt (LfU) die Erfassung und Auswertung von Herbarbelegen der RL-Kategorie 0, 1 und 2. Es wurden in diesem Zeitraum rund 23.000 Herbarbögen aus allen großen bayerischen Herbarien bearbeitet. Die Projektseite zur Auswertung historischer Belege aus bayerischen Herbarien informiert über die Vorgehensweise und die Schwierigkeiten bei der Erfassung und Digitalisierung. Sie erklärt auch wie die gewonnenen Daten für die Flora von Bayern nutzbar gemacht werden. Eine Fortsetzung des Projektes sowie erste Auswertungen der Ergebnisse sind für 2018 vorgesehen.

verfasst von I.L. am 26.04.2018

Farm-Fresh emotion flower dead.png Die Rote Liste der Gefäßpflanzen Bayerns wird aktualisiert

Um die vorliegende Rote Liste der Gefäßpflanzen Bayerns auf einen aktuellen Stand zu bringen, begannen 2017 unter Federführung der Botanischen Staatssammlung München, SNSB wissenschaftliche Arbeiten zur Neueinstufung der rund 3.500 Pflanzenarten nach den Rote-Listen-Kategorien des Bundesamts für Naturschutz. Detaillierte Hintergründe des Projekts und die genauen Arbeitsschritte werden auf der Projektseite zur Aktualisierung der Roten Liste der Gefäßpflanzen Bayerns dargestellt. Die vom Bayerischen Landesamt für Umwelt (LfU) in Auftrag gegebenen Arbeiten sollen bis 2019 abgeschlossen sein und das Ergebnis online veröffentlicht werden. Aussagen zur Bestandssituation der einzelnen Sippen sind wichtige Parameter einer modernen Florenbeschreibung sowie des Artenschutzes.

verfasst von I.L. am 12.04.2018

PICOL icon Paragraph.svg Umgang mit Beobachtungsdaten am SNSB IT-Zentrum und am LfU: Richtlinien im Lichte der neuen Datenschutz-Grundverordnung

Seit 2015 finden sich die beiden Richtlinien zum Umgang mit Beobachtungsdaten mit Bezug zum Projekt "Flora von Bayern" im Wiki unverändert unter der Überschrift Richtlinien zum Umgang mit Daten. Sie wurden zusammen mit der Steuerungsgruppe der AG Flora von Bayern, dem SNSB IT-Zentrum und dem Bayerischen Landesamt für Umwelt entwickelt und regeln die Rechte und Pflichten der Datenerzeuger, Datenlieferanten und der Datenzentren in Hinblick auf Beobachtungsdaten, deren Prozessierung und Verwendung. Ab Mai 2018 gilt nun eine neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Diese Verordnung der EU ändert die Bestimmungen in Bezug auf Forschungsdaten nicht wesentlich. Wir nehmen dies jedoch zum Anlass, hiermit nochmals auf die beiden Richtlinien des SNSB IT-Zentrums und des LfU hinzuweisen. Wie bisher werden die Lieferanten von Beobachtungsdaten auch in Zukunft gebeten, dem Inhalt dieser Dokumente zuzustimmen und damit in die dauerhafte Prozessierung und Veröffentlichung, z.B. über online-Portale, einzuwilligen. Erst danach kann das Datenteam in München mit dem Import der Daten in die Zielsysteme am SNSB IT-Zentrum und am LfU/ FIS Natur beginnen.

verfasst von I.L. am 05.04.2018

Dwlogo140.png Veranstaltung zur Diversity Workbench

Am 26. April 2018 wird am SNSB IT-Zentrum der 34. Diversity Workbench-Workshop stattfinden. Thema sind die in der Diversity Workbench zur Verfügung stehenden Werkzeuge für ökologisch arbeitende Forschungsgruppen und -projekte. Dabei wird auch eine Software vorgestellt, mit der man gemeinschaftlich für große Artengruppen einheitlich strukturierte Artbeschreibungen managen und zur Publikation vorbereiten kann. Weitere infos zur Anmeldung und zum Programm finden Sie auf der Workshop-Seite.

verfasst von I.L. am 15.03.2018

Geographische Karten Ergänzungskartierungen 2017

2017 waren insgesamt 16 Kartierer für das Projekt Ergänzungskartierung in aktuell nicht oder ungenügend bearbeiteten Messtischblättern in Bayern unterwegs. An insgesamt 4 Terminen wurden 3.270 aktuelle Daten erhoben. Genaue Zahlen zu den einzelnen Kartierungsexkursionen finden Sie in einer Ergebnis-Tabelle zusammengefasst. Außerdem fanden durch das Bayerische Landesamt für Umwelt finanzierte Ergänzungskartierungen statt: Sie lieferten rund 80.800 neue GPS genaue Daten. Zudem war Lenz Meierott in ganz Bayern unterwegs und trug 24.800 Daten zusammen. Den Organisatoren und allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön!

verfasst von I.L. am 07.03.2018

Blatt/Blätter 8. Tag der Bayernflora

Am Samstag, den 14.04.2018, findet in Passau der 8. Tag der Bayernflora statt. Auf der Tagungsseite können Sie sich anmelden und finden unter anderem Informationen zum Programm, zur Anreise und die Einladung zu einem Botanischen Rundgang durch Passau bereits am Vorabend.

verfasst von I.L. am 22.02.2018

Farm-Fresh map magnify.png Daten der Biotopkartierung des Bayerischen Landesamts für Umwelt für die Flora von Bayern

Die dynamisch generierten Verbreitungskarten des Botanischen Informationsknoten Bayern (BIB) haben ab sofort eine deutlich verbesserte Datengrundlage. Der Stand der Darstellung seit 2015 ähnelte überwiegend dem des im Jahr 2014 publizierten „Verbreitungsatlas der Farn- und Blütenpflanzen Deutschlands“. In den letzten drei Jahren konnten allerdings zahlreiche kleinere Datenpakete qualitätskontrolliert neu in das Diversity Workbench-Datenbanksystem der Bayernflora importiert werden. Dazu kommen nun 7,6 Millionen Einzelbeobachtungen aus der Biotopkartierung des Bayerischen Landesamts für Umwelt. Einen Einblick, wie diese Daten in die DWB überführt wurden, eine Darstellung der Zunahme des Datenbestandes in den letzten Jahrzehnten auf jetzt fast 14 Millionen und einen beispielhaften Vergleich von neuen und alten BIB Verbreitungskarten finden Sie hier.

verfasst von M.R. am 01.02.2018

Farm-Fresh compass.png GPS genaue Ergänzungskartierungen 2017

Seit 2013 sind ehrenamtlich tätige Monitoring-Experten in ganz Bayern unterwegs um nicht oder ungenügend kartierte TK25-Quadranten mit Daten zu füllen. Die von der AG Flora von Bayern koordinierten Rasterkartierungen sind sehr erfolgreich. Im Jahr 2017 fanden nun auch zusätzlich einige vom Bayerischen Landesamt für Umwelt unterstützte GPS genaue Ergänzungskartierungen statt. Ziel war es in etwa 205 TK25-Quadranten rund 80.000 Beobachtungsdaten im Koordinatensystem WGS84 zu sammeln. Neben der finanziellen Unterstützung durch das LfU stellte die Botanische Staatssammlung München mit SNSB IT-Zentrum Smartphones mit installierter DiversityMobile App zur digitalen Datenerfassung im Gelände bereit.

verfasst von I.L. am 21.12.2017

Farm-Fresh map magnify.png Karten und Daten zur Flora Bayerns: Info-Seiten werden häufig aufgerufen!

Mit dem BIB Datenportal steht dem Naturschutz, der Wissenschaft und der Öffentlichkeit ein Portal zur Verfügung, das Steckbriefdarstellungen und dynamisch erzeugte sowie regelmäßig aktualisierte Verbreitungskarten zu rund 4.000 Pflanzensippen in Bayern liefert. Täglich werden zwischen 100 und 130 Aufrufe einzelner Webseiten registriert. Mittlerweile werden die Seiten des Botanischen Informationsknotens Bayern (BIB) überwiegend über Suchmaschinen wie Google gefunden, über direkte Links in Wikipedia angesprochen und über FloraWeb vermittelt, seltener erfolgt die Navigation über die Einstiegsseite im BIB Portal. Um die dynamisch erzeugten Karten noch informativer zu gestalten, sollen die Signaturen und deren Legenden in den nächsten Monaten überarbeitet werden.

verfasst von I.L. am 22.11.2017

Logo arge.gif 25 Jahre Kartierarbeit in Nordschwaben

Die nun erschienene „Flora von Nordschwaben“ dokumentiert eindrucksvoll die floristische Vielfalt der Landkreise Donau-Ries und Dillingen. Auf 816 Seiten bietet das Werk der Arbeitsgemeinschaft Flora Nordschwaben e.V. mit Karten und kurzen Steckbriefen zu rund 1.900 Arten einen bemerkenswerten Einblick in die Biodiversität des Donautals und des Rieses und schließt zudem eine floristische Erfassungslücke Bayerns. Eine ausführliche Rezension finden Sie im Naturschutzblog der ANL. Erhältlich ist das Buch über J. Adler (j.b.adler@freenet.de), Preis: € 35,00 zzgl. Porto.

verfasst von I.L. am 02.11.2017

Farm-Fresh gruppe5.png Die Arbeitsgemeinschaft Flora von Bayern – Was tut sie?

Die Arbeitsgemeinschaft Flora von Bayern ist eine Initiative der beiden überregionalen Botanischen Gesellschaften in Bayern. Das Ziel der Gemeinschaft liegt vor allem in der langfristigen Erfassung der Verbreitung der Pflanzen in Bayern durch ehrenamtlich tätige Experten. Eine erste wissenschaftliche Auswertung der Floren-Veränderungen in Raum und Zeit soll im Rahmen der Publikation einer Flora erfolgen. 2017 wurde nun ein Fachbeirat etabliert und Mitglieder benannt. Seine Aufgaben wie auch die Struktur der AG mit Steuerungsgruppe, Regionalkoordinatoren und Fachbeirat, sowie mit den als Partner assoziierten Projekten und Einrichtungen werden auf der Webseite der AG Flora von Bayern ausführlich dargestellt. Die AG Flora von Bayern führt die Arbeit der Zentralstelle der Floristischen Kartierung Bayerns (bis 2011 an der Universität Regenburg) fort und pflegt sowohl das Bayernflora-Wiki als Kommunikationsplattfom als auch den Botanischen Informationsknoten Bayern als Datenportal. Einmal im Jahr organisiert sie den Tag der Bayernflora.

verfasst von I.L. am 25.10.2017

Blatt/Blätter Willkommen zur Jahrestagung der GEFD in München

Vom 3. bis 5. November 2017 findet an den Botanischen Instituten in München die 13. Jahrestagung der Gesellschaft zur Erforschung der Flora Deutschlands (GEFD) statt. Der Schwerpunkt der Vorträge liegt bei Themen, die die Flora von Bayern betreffen. Interessierte sind herzlich eingeladen. Um Anmeldung wird gebeten. Details zur Veranstaltung finden Sie über den Veranstaltungskalender des Bayernflora Wikis.

verfasst von W.D. am 10.10.2017

Dwlogo140.png Arbeiten mit DWB im Flora-von-Bayern Kontext?

Die Datenbanken der Diversity Workbench (DWB), installiert am SNSB IT-Zentrum, sind die zentralen Werkzeuge zur Pflege der Flora-von-Bayern-Verbreitungsdaten und dem Ausbau der Taxonomischen Referenzliste der Gefäßpflanzen Bayerns. Falls Sie sich ein Bild von Konzept und Einsatz der kostenlos und frei verfügbaren Software für Forschungsdaten machen sowie einen Tag lang damit arbeiten möchten, sind Sie herzlich eingeladen zum 33. Diversity Workbench Workshop am 26. Oktober in München. Neben dem Arbeiten am Laptop wird auch die Dateneingabe über Smartphone mit "DiversityMobile"-App demonstriert.

verfasst von D.T. am 26.09.2017

Gbif global logo.png GBIF hat neue Website

Die Global Biodiversity Information Facility GBIF ist das weltweit größte internationale Datennetzwerk, das wissenschaftliche Daten und Informationen zur Verbreitung von Organismen und Artenvielfalt über das Internet kostenlos und frei verfügbar macht. GBIF wird getragen von mehr als 1.200 Organisationen aus mehr als 50 Ländern. Da auch die Flora von Bayern-Daten dort zu finden sind (siehe https://www.gbif.org/dataset/64dabd3c-4f34-4520-b9dd-d227a0bf1582), möchten wir Sie darüber informieren, dass GBIF seit dem 17. August offiziell auf eine komplett neue Website umgestellt hat mit einer Reihe von neuen Funktionalitäten. (Welche das sind erfahren Sie unter GBIF-News). Viel Spaß beim Erkunden des neuen Portals, bei Fragen oder Problemen wenden Sie sich entweder direkt an GBIF oder an das Team am SNSB IT Center.

verfasst von I.L. am 30.08.2017

Flora-von-Bayern-Mitarbeiter werden – im Gelände oder am PC

Die Kartiersaison ist in vollem Gange. Wer Interesse hat mal draußen mit dabei zu sein, der findet in unserem Kalender oder auf den Internetseiten der einzelnen Projekte zahlreiche Exkursionen und Veranstaltungen. Wer sich eher für die Verarbeitung der Daten oder die Recherche am Schreibtisch interessiert, findet auch dazu verschiedenste Angebote zur Mitarbeit. Jeder Interessierte ist willkommen!

verfasst von I.L. am 19.07.2017

Das Werk von Otto Mergenthaler – Fast 100 Jahre für die Botanik und den Naturschutz

Er erlebte sowohl die „Flora von Bayern“ von Franz Vollmann (1914), arbeitete am „Atlas der Farn- und Blütenpflanzen der Bundesrepublik Deutschland“ von Haeupler & Schönfelder (1989) mit und auch am „Verbreitungsatlas der Farn und Blütenpflanzen Bayerns“ von Schönfelder & Bresinsky (1990). Nun im digitalen Zeitalter findet das Werk von Otto Mergenthaler auch Eingang in die neue Flora von Bayern. Aufwendig digitalisiert und aufbereitet stehen der Wissenschaft und dem Naturschutz 196.291 Datensätze (1.816 Taxa) aus 5.846 Exkursionsgebieten zur Verfügung. Bereits seit 2010 werden die Daten zum Vorkommen von Pflanzen im nördlichen Ostbayern in der Diversity Workbench organisiert und als solche aggregiert über das internationale Wissenschaftsportal GBIF bereitgestellt. Jetzt, im Jahre 2017, wurden zu den Exkursionsgebieten genau umschriebene Geoobjekte (Vektordaten) erzeugt, so dass die Beobachtungsdaten nun zusätzlich naturraumbezogen referenziert vorliegen. Für die nächsten Monate bereitet das Team der Bayernflora die Replikation der Daten vor, um sie auch in die Bayernflora-Datenbank zu integrieren.

verfasst von I.L. am 31.05.2017

Farm-Fresh slideshow.png Poster zur Flora von Bayern

Die beiden im letzten Jahr entworfenen Poster zur Flora von Bayern wurden nun auf einen aktuellen Stand gebracht. Ein Poster stellt das Gesamtprojekt mit Daten und Zahlen vor, ein zweites informiert über das Wiki zur Flora von Bayern. Die Darstellungen können online als pdf abgerufen werden.

verfasst von I.L. am 12.05.2017

Logo-excel transparent.png Formular erleichtert Dateneingabe zur Flora von Bayern

Die vom Datenteam der Flora von Bayern am SNSB IT Zentrum bereitgestellte MS Excel-Tabelle zur Eingabe von Beobachtungsdaten beinhaltet nun ein kompaktes Formular, das die Datenerhebung erleichtert und beschleunigt. Damit können Tipp- und Schreibfehler auf ein Minimum reduziert werden und die Qualität der übermittelten Daten verbessert werden. Die Excel-Tabelle hat die Taxonomische Referenzliste der Gefäßpflanzen Bayerns integriert und folgt dem Diversity Workbench-Standard zum Datenaustausch. Eine kurze Anleitung erklärt Ihnen die Anwendung.

verfasst von I.L. am 10.04.2017

Blatt/Blätter Sammelaufruf Microthlaspi (Thlaspi) perfoliatum – Arbeiten Sie mit

Es eilt, die Pflanzen blühen bereits und wir brauchen Mithilfe! Für die Erfassung der Verbreitung der beiden Sippen des Durchwachsenblättrigen Hellerkrauts werden Samenproben zur Bestimmung der Chromosomenzahlen benötigt. Genaueres erfahren Sie unter Flora von Bayern – Sammelaufrufe.

Werden Sie aktiv für die Flora von Bayern und unterstützen Sie die verschiedenen Arbeitsgruppen. Ihre Mitarbeit zählt.

verfasst von A.F. am 07.03.2017

Farm-Fresh camera.png Hochprofessionell und mit Liebe zum Detail

Jürgen Schimmitat war ein Pionier seiner Zeit. Als anerkannter Pflanzenkenner und Photograph war es ihm ein großes Anliegen hochqualitative Photos von möglichst vielen europäischen Pflanzensippen zu erstellen. Noch heute profitieren wir von seinem umfangreichen Photo-Archiv sowie seinen detailreichen Aufzeichnungen und Referenzen zu Fundort und Habitat der Arten. Erfahren Sie mehr über sein Leben und sein Schaffen und darüber in welcher Form sein Werk für die Initiative "Flora von Bayern" von Bedeutung ist.

verfasst von I.L. am 27.02.2017

Blatt/Blätter 7. Tag der Bayernflora

Am Samstag, den 01.04.2017, findet in Augsburg der 7. Tag der Bayernflora statt. Auf der Tagungsseite können Sie sich anmelden und finden Informationen zum Programm, zur Anreise etc.

verfasst von I.L. am 30.01.2017

Dwlogo140.png Veranstaltungen zur Diversity Workbench

Gerne informieren wir Sie über zwei Workshops zur Diversity Workbench. Ein Workshop findet am 10. Februar 2017 am SNSB IT-Zentrum in München statt und bietet eine allgemeine Einführung in die Diversity Workbench. Der zweite Workshop am 16. März 2017 gibt eine Einführung in das Arbeiten mit DiversityDescriptions und wird am Staatlichen Museum für Naturkunde in Stuttgart ausgerichtet. Genauere Informationen finden sie auf der Homepage des SNSB IT-Zentrums.

verfasst von I.L. am 27.01.2017

Geographische Karten Ergänzungskartierungen 2016

Der Kampf gegen die weißen Felder auf der Übersichtskarte über die nach 1983 in Bayern neu kartierten Pflanzensippen (Version April 2016) geht weiter! 2016 waren insgesamt 21 Kartierer in Bayern für das Projekt "Ergänzungskartierungen in aktuell nicht oder ungenügend bearbeiteten Messtischblättern" in Bayern unterwegs. An insgesamt 7 Terminen wurden rund 11.110 aktuelle Daten erhoben. Genaue Zahlen zu den einzelnen Kartierungsexkursionen finden Sie in einer Ergebnis-Tabelle zusammengefasst. Den Organisatoren und allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön!

verfasst von I.L. am 13.01.2017


zum Archiv "Aktuelles"

Digitalis grandiflora - Großblütiger Fingerhut

Demnächst stattfindende Veranstaltungen...

 WannWo
Ammersee-Kartierung (8132/121)29 Juni 2018 17:00:00Treffpunkt: Parkplatz beim Biergarten in Stillern
ARGE Nordschwaben - Kartierungs-Exkursion: TK 7330/21 (Mertingen)30 Juni 2018 13:00:00Auchsesheim, Kirche St. Georg
Verein Flora Nordostbayern Exkursion Tännesberg II2 Juli 2018 10:00:00Schiltern Mitte
VFR-Kartierungsexkursion: TK 5832/4 (Lichtenfels)7 Juli 2018 10:00:00Klosterlangheim Kloster
BBG Tal der Östlichen Rohrach7 Juli 2018 10:30:00Bahnhof Treuchtlingen
… weitere Ergebnisse



Newsletter Newsletter „Botanik in Bayern“

Der Newsletter Botanik in Bayern der Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege (ANL) und des Landesamtes für Umwelt (LfU) informiert über Neuigkeiten aus der angewandten Botanik und angrenzenden Fachbereichen. Er erscheint unregelmäßig und wird Sie auch über Themen im Zusammenhang mit dem Projekt Flora von Bayern informieren. Bei Interesse sind Sie eingeladen, den Newsletter unter diesem Link zu abonnieren: Newsletter Botanik in Bayern bestellen.

Auf der Homepage der ANL finden Sie eine Übersicht über alle seit März 2013 erschienenen Ausgaben des Newsletter.