Hilfe:Forum Pflanzenbestimmung/LQT Archive 1

From Bayernflora
Jump to: navigation, search

Dies ist die Forums-Diskussions-Seite „Forum Pflanzenbestimmung/LQT Archive 1“. Allgemeine Fragen zur Bedienung finden Sie auf Hilfe:Forum-Hilfe allgemein.

(Zeige)(Verberge)
Über Änderungen an einzelnen Themen oder dieser Seite als Ganzes können Sie sich benachrichtigen lassen, wenn …

Contents

Thread titleRepliesLast modified
Apium / Helosciadium repens ?313:15, 27 January 2016
Epilobium dodonaei ?111:25, 8 September 2015
Herniaria hirsuta ?217:18, 7 September 2015
Name einer Blume gesucht421:28, 12 June 2015
Polygala313:49, 19 May 2015
Neuer Goodyera repens Standort219:54, 18 March 2015
Cyclamen coum an der Alz?119:04, 20 February 2015
Bestimmungshilfe gesucht213:02, 18 February 2015
Clathrus archeri im Chiemgau212:57, 18 February 2015
Bestimmungshilfe für Orobanche Art gesucht220:34, 9 February 2015
Kreuzblume? im Friedergries211:58, 1 November 2014
Neophyt im Karwendel ?117:59, 18 September 2014
Karwendelblumen109:05, 3 September 2014
Orchidee vom Simsee bei Rosenheim212:33, 29 July 2014
Pflanzen an der Nordkette in Innsbruck212:32, 29 July 2014

Apium / Helosciadium repens ?

Hallo zusammen,

Seltenes im NSG Untere Alz
Seltenes im NSG Untere Alz

ich bitte meine vielen Fragen zu entschuldigen aber ich bin heute (21.02.2015) auf folgende im Wasser befindlichen Pflanzen gestoßen und wollte mich erkundigen ob es sich dabei um Apium repens handeln könnte. Ich weiß um die Seltenheit dieser Art in Bayern, daher meine Nachfrage. Welcher Gattungsname ist eigentlich der aktuellere, Apium oder Helosciadium?

Einmal mehr vielen Dank für Ihre Hilfe und viele Grüße, Stefan Gey

Stefan Gey (Diskussion)23:25, 21 February 2015

Lieber Herr Gey,

Das ist leider anhand der Fotos schwer zu sagen, es sieht aber vielversprechend aus. Ich habe Sie gerade per e-Mail angeschrieben.

Schöne Grüße, Andreas Fleischmann

Andreas Fleischmann (Diskussion)19:27, 23 February 2015

Liebe Botaniker,

auch wenn das Thema schon eine Weile zurückliegt, möchte ich ein weiteres Foto vom vermeintlichen H. repens Standort im NSG Untere Alz hochladen. Dieses Foto wurde im Sommer 2015 von mir gemacht, blühende Pflanzen fanden wir keine aber die kommen wohl bei der Wasserform von H. repens auch kaum vor. Vlt. ist die Art auf diesem Foto besser zu erkennen. Der Standort befindet sich im MTB/Q 7742/4.

Apium repens

Vielen Dank und beste Grüße, Stefan Gey

Stefan Gey (Diskussion)10:47, 27 January 2016

Lieber Herr Gey,

Bei dieser Wuchsform und diesen Blättern kann es sich eigentlich nur um Apium repens handeln.

Grüße,

Andreas Fleischmann

Andreas Fleischmann (Diskussion)13:15, 27 January 2016
 
 
 

Epilobium dodonaei ?

Liebe Botaniker,

auch dieses schöne Weidenröschen fand sich gestern auf besagtem Friedhof. Handelt es sich hierbei um Epilobium dodonaei?

Vielen Dank und beste Grüße,

Stefan Gey

Epilobium dodonaei ?
Stefan Gey (Diskussion)17:10, 7 September 2015

Lieber Herr Gey,

Ja, Ihre Bestimmung ist völlig richtig. Diese Art breitet sich in Bayern an Ruderalstandorten stark aus, entlang von Bahngleisen und Straßen ist sie in und um München und Augsburg schon sehr häufig. Interessanterweise sind aber natürliche Vorkommen der Art in Bayern auf das Allgäu beschränkt, alle anderen sind als eingebürgert/synanthrop zu betrachten.

Schöne Grüße,

Andreas Fleischmann

Andreas Fleischmann (Diskussion)11:25, 8 September 2015
 

Herniaria hirsuta ?

Hallo zusammen,

heute fanden wir auf einem Friedhof im Landkreis Ebersberg die folgende Pflanze, von der wir glauben dass es sich um Herniaria hirsuta handeln könnte. Auf dem Gelände war es die einzige Pflanze dieser Art. Herniaria glabra war wie zu erwarten die häufigere Art. Anbei die Fotos der Pflanze:

Herniaria hirsuta ?
Herniaria hirsuta ?

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Beste Grüße Stefan Gey

Stefan Gey (Diskussion)22:33, 6 September 2015

Lieber Herr Gey,

Das ist meiner Meinung nach keine Herniaria - es sieht mir eher nach Thymus aus. Da gibt es einige zwergige Zuchtformen ("Teppichthymian") - die Pflanze hat sicher auch einen Thymian-Geruch gehabt?

Schöne Grüße,

Andreas Fleischmann

Andreas Fleischmann (Diskussion)17:03, 7 September 2015

Lieber Herr Fleischmann,

vielen Dank für die schnelle Antwort. Die Ähnlichkeit zu Thymus ist tatsächlich vorhanden aber einen Geruch konnten wir nicht feststellen.

Viele Grüße, Stefan

Stefan Gey (Diskussion)17:18, 7 September 2015
 
 

Name einer Blume gesucht

Edited by another user.
Last edit: 22:01, 10 June 2015

Liebe Botaniker! Wer kann mir sagen, wie diese Blume (weiß/gelb) heißt? Danke für die Hilfe!

Hans Frühwirth (Diskussion)19:30, 7 June 2015
Edited by author.
Last edit: 20:16, 11 June 2015

Lieber Herr Frühwirth,

leider ist kein Foto ihrer Pflanze vorhanden, evtl. können Sie das noch hochladen. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter Bilder hochladen oder Sie verlinken das Bild von einer anderen Seite.

Viele Grüße, Stefan Gey

Stefan Gey (Diskussion)12:28, 8 June 2015

Lieber Herr Frühwirth,

Das ist Campanula thyrsoides, die Straußglockenblume - in den bayerischen Alpen recht selten und geschützt.

Schöne Grüße,

Andreas Fleischmann

Andreas Fleischmann (Diskussion)18:54, 11 June 2015

Vielen Dank! Herzliche Grüße aus Tirol Hans Frühwirth

Hans Frühwirth (Diskussion)21:28, 12 June 2015
 
 
 
Edited by another user.
Last edit: 08:38, 19 May 2015

Hallo zusammen,

heute habe ich in der Hurlacher Heide (Lechtalheide) diese Kreuzblumen gefunden. Jetzt schwanke ich zwischen : Polygala Amara / Alpestris oder auch Vulgaris. Kann der Experte das anhand der Blüten unterscheiden ? Vielen Dank Herbert Krick

Polygala1s.jpg
Herbert Krick (Diskussion)22:07, 18 May 2015

Lieber Herr Krick,

ich habe nur Ihren Bilder-Link angepasst, so dass das Bild auch zu sehen ist! Unser Kurator wird sich demnächst auf Ihre Frage hin melden!

Viele Grüße

Iris Leininger (Diskussion)08:40, 19 May 2015
 

Lieber Herr Krick,

Nur anhand Ihres Fotos hätte man die Art leider nicht bestimmen können, da man zur Bestimmung von Polygala immer auch die Blätter (Stängel- und Rosettenblätter) sehen muss. Allerdings kenne ich die Hurlacher Heide sehr gut, und kann daher mit Gewissheit sagen, dass Sie P. amarella fotographiert haben (die Art kommt dort mit blauen und weißlichen Blüten vor). Die andere häufige Art auf der Hurlacher Heide ist die sehr auffällige P. comosa (die dort mit kräftig pinken Blüten vorkommt). Polygala vulgaris kommt dort ebenfalls vor, allerdings nicht häufig und nicht auf dem Hauptgelände der Heide, und daher nicht so einfach zu finden.

Es gibt übrigens für die Hurlacher Heide zur "Hauptblütezeit" Mitte Juni eine Artenliste, die im Rahmen einer gemeinsamen Exkursion entstanden ist, und die von dem Botanischen Verein Pollichia veröffentlicht wurde (vielleicht ist das für Sie hilfreich für zukünftige Bestimmungen eine kleine Hilfe): http://bad-kreuznach.pollichia.de/berichte/botex/ziele/ammersee/PDF/1_Hurlacher%20Heide.pdf

Schöne Grüße,

Andreas Fleischmann

Andreas Fleischmann (Diskussion)10:20, 19 May 2015

Lieber Herr Fleischmann,

vielen Dank für Ihre Antwort, und - ja, diese Artenliste ist sehr hilfreich. Viele Grüße HK

Herbert Krick (Diskussion)13:49, 19 May 2015
 
 

Neuer Goodyera repens Standort

Liebe Botaniker,

wir fanden heute auf einer unserer zahlreichen Feierabend-Exkursionen in den heimischen Wäldern bei Haag in Oberbayern die folgenden Rosetten-Blätter in einem moosreichen Kiefern-Fichtenforst. Obwohl wir uns fast sicher sind dass es sich dabei um Goodyera repens handelt, können wir es nicht so richtig glauben und möchten auf diesem Weg lieber auf Nummer sicher gehen und euch die Blätter zeigen. Begleitflora waren Hypopitys monotropa (Fruchtstände aus dem Vorjahr) und ein flächendeckender Bestand von Lycopodium annotinum.

Goodyera repens
Goodyera repens
Goodyera repens

Gibt es vlt. noch irgendwelche anderen Pflanzen mit denen man Goodyera repens verwechseln könnte, außer Orthilia secunda und Pyrola spec., welche ich aber kenne.

Stefan Gey (Diskussion)21:05, 17 March 2015

Lieber Herr Gey,

Ja, es handelt sich eindeutig um Goodyera - vielen Dank für die Fundmitteilung. Bei Orchideen-Fundorten sollte man mit der Angabe der Standorte im Internet vorsichtig sein, es gibt leider viele "Liebhaber", die die Pflanzen unsinnigerweise ausgraben. Allerdings dürften sich Vereine wie der AHO (Arbeitskreis heimische Orchideen) für neue Fundorte interessieren.

Schöne Grüße,

Andreas Fleischmann

Andreas Fleischmann (Diskussion)14:09, 18 March 2015

Lieber Herr Fleischmann,

vielen Dank für Ihre Antwort!

Den genauen Standort werde ich natürlich nicht ins Internet stellen! Die Kartierungsmeldung an Herrn Peter Müller vom AHO ist bereits raus und ich werde auch Ihnen demnächst die detaillierte Kartierungsmeldung zum Standort zukommen lassen.

Beste Grüße, Stefan Gey

Stefan Gey (Diskussion)19:54, 18 March 2015
 
 

Cyclamen coum an der Alz?

Hallo zusammen,

Alpenveilchen
Alpenveilchen

die abgebildeten Cyclamen fand ich am 15.02.2014 an der Alz im Gemeindegebiet Truchtlaching. Kann es sich dabei aufgrund des kürzeren Kronzipfels und der sehr frühen Blütezeit um Cyclamen coum handeln? Könnten die Pflanzen dort künstlich ausgebracht worden bzw. verwildert sein?

Viele Dank und beste Grüße, Stefan Gey

Stefan Gey (Diskussion)23:35, 19 February 2015

Lieber Herr Gey,

Da haben Sie völlig recht, hierbei handelt es sich um Cyclamen coum, das an diesem Standort angesalbt worden sein muss (denn die Art ist bei uns nicht heimisch).

Schöne Grüße,

Andreas Fleischmann

Andreas Fleischmann (Diskussion)19:04, 20 February 2015
 

Bestimmungshilfe gesucht

Hallo zusammen,

dieses Exemplar fand ich Anfang Juni auf einer Kalk-Magerwiese an der Alz. Handelt es sich dabei um eine Art der Gattung Hypericum?

Datei:Hypericum ?.JPG
NSG Untere Alz

Vielen Dank und beste Grüße, Stefan Gey

Stefan Gey (Diskussion)20:03, 17 February 2015

Ich habe es dank Hilfe jetzt gefunden. Es ist wohl Filipendula vulgaris.

Stefan Gey (Diskussion)09:13, 18 February 2015

Lieber Herr Grey,

Filipendula vulgaris ist völlig richtig! Alle natürlich vorkommenden Arten der Gattung Hypericum bei uns blühen übrigens gelb.

Schöne Grüße,

Andreas Fleischmann

Andreas Fleischmann (Diskussion)13:02, 18 February 2015
 
 

Clathrus archeri im Chiemgau

Hallo liebe Botaniker,

Clathrus archeri im Chiemgau
Clathrus archeri

auch wenn es sich hierbei um einen Pilz handelt möchte ich euch dennoch dieses interessante Exemplar vorstellen. Es handelt sich wohl um den aus Tasmanien stammenden "Tintenfischpilz" (Clathrus archeri).

Er wurde von einem Freund von mir im August 2012 auf der Dandl-Alm entdeckt. Gibt es weitere bekannte Fundorte dieses Pilzes in Bayern?

Beste Grüße, Stefan Gey

Stefan Gey (Diskussion)10:31, 10 February 2015

Lieber Herr Gey,

vielen Dank erstmal für ihre interessanten Beiträge. Leider können wir Botaniker keine brauchbaren Auskünfte über die Verbreitung von Pilzen liefern. Es gibt allerdings zwei sehr gute Pilzforen (Forum der DGfM und Forum der Bayerischen Mykologischne Gesellschaft) in welchen Sie bestimmt Funddaten für Ihren spektkulären Vertreter finden. Jetzt wo die Freilandsaison erst so richtig losgeht, freuen wir uns schon auf weitere Fundmeldungen von Blütenpflanzen von Ihnen.

Viele Grüße

Iris Leininger (Diskussion)12:26, 11 February 2015
 

Lieber Herr Grey,

Ich bin auch Hobby-Mykologe, und kenne den Tintenfischpilz daher recht gut. Dieser auffällige Neo"phyt" kommt in Bayern mittlerweile an wärmebegünstigten Orten recht häufig vor, manchmal bekomme ich sogar Fundmeldungen aus Privatgärten. In München ist er z.B. schon seit Jahren aus dem Forstenrieder Park und Umgebung bekannt.

Schöne Grüße,

Andreas Fleischmann

Andreas Fleischmann (Diskussion)12:57, 18 February 2015
 

Bestimmungshilfe für Orobanche Art gesucht

Hallo liebe Botaniker,

anbei das Foto einer Orobanche Art in einem moosreichen trockenwarmen Initial-Kieferngehölz.

Orobanche spec. im Fruchtstand

Leider habe ich nur das Foto des Fruchtstandes aber evtl. kann mir trotzdem jemand weiterhelfen um welche Art es sich dabei handeln könnte. Orobanche lutea?

Viele Dank und beste Grüße, Stefan

Stefan Gey (Diskussion)09:47, 9 February 2015

Lieber Herr Gey,

Bei Ihrer Pflanze handelt es sich gar nicht um eine Orobanche, sondern um den Fruchtstand des Fichtenspargels (Monotropa hypopitys; Wintergrüngewächse - Pyrolaceae, bzw. neuerdings auch unter dem Namen Hypopitys monotropa, Ericaceae, zu finden). Die Pflanze hat ebenfalls kein Chlorophyll, ist aber kein Parasit (wie Orobanche), sondern eine sogenannte Mycoheterotrophe, d.h. die Pflanze bekommt alle benötigten Nährstoffe, indem sie auf einem Pilz parasitiert, der wiederum in Symbiose mit den umliegenden Bäumen steht (wie z.B. auch die Vogelnestwurz, Neottia nidus-avis).

Schöne Grüße,

Andreas Fleischmann

Andreas Fleischmann (Diskussion)19:18, 9 February 2015

Lieber Herr Fleischmann,

vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Natürlich, der Fichtenspargel! Warum bin ich da nicht selbst drauf gekommen? Den Fichtenspargel kenne ich natürlich aber im Fruchtstand hatte ich ihn mir bisher noch nicht ausreichend betrachtet. Die Vogel-Nestwurz ist mir bestens bekannt, begleitet sie uns doch auf fast jeder AHO Exkursion.

Pyrola minor, Orthilia secunda und Goodyera repens waren übrigens die Nachbarn dieses Fichtenspargels.

Viele Grüße, Stefan Gey

Stefan Gey (Diskussion)20:14, 9 February 2015
 
 

Kreuzblume? im Friedergries

Hallo Zusammen,

letzten Frühsommer (19.06.2014) haben meine Frau und ich im Friedergries (Ammergauer Alpen, Griesen bei Garmisch, Oberbayern, ca. 900m SH, Schuttstandort, trocken), am Rand des noch aktiven Schuttstroms in der bereits verhältnismäßig dichten Pflanzendecke (vor allem Silberwurz - Dryas octopetala) ein ziemlich unscheinbares Pflänzchen entdeckt, dessen Bestimmung uns mit unseren laienhaften Mitteln nicht gelungen ist. Am ehesten hat es für uns noch Ähnlichkeit mit Polygala nicaeensis oder Polygalavulgaris oxyptera, die jedoch beide laut Flora Alpina nicht im bayerischen bzw. tirolischen Alpenraum vorkommen sollen.

Der Größenvergleich ist auf den Fotos ja durch die Blätter der gängigen Silberwurz gegeben. Die Aufnahmedetails zu den Bildern sollte in den Exif-Daten ja erkennbar sein.

Wolfgang Rosenwirth (Diskussion)21:33, 30 October 2014

Lieber Herr Rosenwirth, Normalerweise sind Kreuzblümchen am besten zu bestimmen, wenn sie blühen - die Pflanze auf Ihrem Foto fruchtet bereits. Aber diese Art hat ein gut erkennbares Merkmal: sie bildet Blattrosetten an der Basis der Stängel aus, deren Blätter kürzer sind, als die am Stängel (auf Ihrem Foto gut zu erkennen). Damit kann es sich bei diesem Habitat nur um die Berg-Kreuzbulme, Polygala alpestris handeln.

Schöne Grüße,

Andreas Fleischmann

Andreas Fleischmann (Diskussion)13:00, 31 October 2014

Hallo Herr Fleischmann,

danke für die prompte Hilfe. Wir haben gedacht, dass es sich noch um blühende Exemplare handelt..... so kann man sich täuschen.

Servus Wolfgang Rosenwirth

Wolfgang Rosenwirth (Diskussion)11:58, 1 November 2014
 
 

Neophyt im Karwendel ?

Hallo,

auf einer Mauerkrone der Burgruine von Thaur (im Inntal in der Nähe von Innsbruck) habe ich im April dieses Jahres die Blumen fotografiert. [1] Es hat nicht so ausgesehen, als ob es sich um ein künstliches Blumenbeet handelt.

Kann mir jemand bitte sagen, um welche Blume es sich handelt.

besten Dank vorab Harald Kreuzer

Harald Kreuzer (Diskussion)14:15, 9 September 2014

Lieber Herr Kreuzer,

Dabei handelt es sich nicht um ein heimische Pflanze, sondern eine (verwilderte?) Gartenpflanze, das Blaukissen (Gattung Aubrieta, einige Arten, Hybriden und Zuchtformen werden kultiviert; natürlicherweise kommen sie in den Bergen des östlichen Mittelmeergebietes/Türkei vor). Gerade bei Exemplaren mit solch "knalligen" Farben, wie auf ihrem Bild, wird es sich sehr wahrscheinlich um eine angepflanze/verwilderte Zuchtform handeln.

Die häufig kultierte Aubrieta deltoidea ("Griechisches Blaukissen") ist als Neophyt schon in Bayern und einigen anderen Bundesländern bekannt.

Schöne Grüße,

Andreas Fleischmann

Andreas Fleischmann (Diskussion)17:56, 18 September 2014
 

Karwendelblumen

Hallo,

letzte Woche habe ich auf dem Weg zur Bettelwurfhütte (Karwendel) die beiden Bilder gemacht. Ich wüsste gerne um welche Pflanzen es sich dabei handelt. (Die Blätter- und Stängelaufnahmen sind in die Bilder integriert)

[1] [2]

Besten dank vorab.....Harald Kreuzer

Harald Kreuzer (Diskussion)16:47, 2 September 2014

Lieber Herr Kreuzer,

Bei dem Doldenblüter von Bild 1 handelt es sich um die Augenwurz (Athamanta cretensis - kommt aber entgegen des Namens gar nicht auf Kreta vor, sondern in den Alpen), beim Korbblüter auf Bild 2 um den Kahlen Alpendost (Adenostyles glabra = A. alpina).

Schöne Grüße,

Andreas Fleischmann

Andreas Fleischmann (Diskussion)09:05, 3 September 2014
 

Orchidee vom Simsee bei Rosenheim

Edited by another user.
Last edit: 12:33, 29 July 2014

Hallo!

Ich habe an einem Waldweg am Simssee bei Rosenheim diese Orchidee gefunden und würde mich freuen, wenn mir jemand sagen könnte, um welche es sich handelt! Funddatum war der 14.6.2014.

Vielen Dank!

Lisa Silbernagl (Diskussion)11:02, 22 July 2014

Hallo Lisa Silbernagel,

vielen Dank für Ihre Frage und die tollen Bilder. Wir werden die Frage so schnell wie möglich beantworten!

Iris Leininger (Diskussion)11:09, 23 July 2014
 

Liebe Lisa Silbernagel,

Bei der von Ihnen gefundenen Orchidee handelt es sich um das Rote Waldvöglein, Cephalanthera rubra. Sehr schöne Bilder! Diese Orchidee ist auch bestäubungsbiologisch interessant, da ihre Blüten den Bestäubern keinerlei Belohnung liefern (weder Pollen noch Nektar). Dafür ahmen sie sie die Blüten bestimmter Glockenblumenarten nach (z.B. Campanula trachelium), in welchen v.a. die Männchen einiger Wildbienenarten übernachten. Dabei bestäuben sie die Blüten ihrer "falschen" Schlafstätte - man spricht von sog. "Schlafblumen".

Schöne Grüße,

Andreas Fleischmann

Andreas Fleischmann (Diskussion)09:52, 29 July 2014
 

Pflanzen an der Nordkette in Innsbruck

Edited by another user.
Last edit: 12:32, 29 July 2014

Hallo!

Ich habe letzte Woche beim Wandern in der Innsbrucker Umgebung diese drei Pflanzen gefunden. Wäre schön zu wissen, wie sie heißen!

Vielen Dank!

Lisa Silbernagl (Diskussion)11:10, 22 July 2014

Hallo Lisa Silbernagel,

Sie sind ja richtig viel unterwegs, auch hier vielen Dank für die Frage und Ihre Bilder. Wir bemühen uns um eine schnelle Antwort!

Iris Leininger (Diskussion)11:10, 23 July 2014
 

Liebe Frau Silbernagel,

Bei Pflanze Nr. 1 handelt es sich um das Weidenblättrige Ochsenauge (Buphthalmum salicifolium), Nr. 2 ist eine Ästige Graslilie (Anthericum ramosum), bei Nr. 3 handelt es sich um fruchtende Exemplare des Vielblütigen Salomonsiegels (Polygonatum multiflorum).

Schöne Grüße,

Andreas Fleischmann

Andreas Fleischmann (Diskussion)09:56, 29 July 2014