Search by property

Jump to: navigation, search

This page provides a simple browsing interface for finding entities described by a property and a named value. Other available search interfaces include the page property search, and the ask query builder.

Search by property

A list of all pages that have property "Ical:comment" with value "Im Anschluss findet ein kleiner Umtrunk statt". Since there have been only a few results, also nearby values are displayed.

Showing below up to 25 results starting with #1.

View (previous 50 | next 50) (20 | 50 | 100 | 250 | 500)


    

List of results

  • BBG/RBG Lebensräume und Raritäten im Wimbachgries  + (Gemeinschaftsexkursion mit der Regensburgi
    Gemeinschaftsexkursion mit der Regensburgischen Botanischen Gesellschaft; ÖPNV ab M Hbf 9.28, Umsteigen Salzburg (Bus 840) und Berchtesgaden (Bus 846, Ankunft 12.29) Übernachtung auf der Wimbachgrieshütte (Lager 15 €, Hüttenschlafsack & Hausschuhe mitbringen). Max. 25 Teilnehmer, verbindliche Anmeldung bis 30.6.
    ilnehmer, verbindliche Anmeldung bis 30.6.)
  • VFN Exkursion TK 6339/1 (Waldthurn).  + (Gemeinschaftsexkursion zur Ergänzungskartierung)
  • VFN Exkursion TK 6339/3 (Waldthurn).  + (Gemeinschaftsexkursion zur Ergänzungskartierung)
  • 35. Diversity Workbench-Workshop  + (Genauere Informationen zum Programm etc. finden Sie auf der [http://www.snsb.info/SNSBInfoOpenWiki/Wiki.jsp?page=DivWorkbenchWorkshop_35 Workshop-Seite])
  • 40. Diversity Workbench-Workshop  + (Genauere Infos finden Sie unter http://www.snsb.info/SNSBInfoOpenWiki/Wiki.jsp?page=DivWorkbenchWorkshop_40)
  • Ergänzungskartierung zur Münchenflora (7935/122)  + (Giesinger Waldhaus)
  • Tagesexkursion: Relikte einer vergangenen Landschaft - Die Gipssteppen bei Bad Windsheim und die Mittelwälder des Gräfholzes und der Dachsberge  + (Gipssteppen sind Relikte einer vergangenen
    Gipssteppen sind Relikte einer vergangenen Landschaft: Nachdem sich die Eismassen der letzten Eiszeit zurückgezogen hatten, konnten sich in der offenen Landschaft vor etwa 10.000 Jahren wärmeliebende Pflanzen und Tiere in Mitteleuropa ausbreiten. Ihre Heimat waren die Steppen Osteuropas und Asiens. Als das Klima später wieder kühler und regenreicher wurde, verschwanden die Steppen bis auf kleine Reste. Die dort typischen Arten konnten sich nur noch auf Sonderstandorten halten <br /> '''Anmeldung bis spätestens 20. Juni unter nfg(at)bnv-bamberg.de, Betreff: Exkursion Gipshügel, bitte unter Angabe, ob mit PKW) oder telefonisch 0951/12269. Die Fahrt wird mit Privatautos durchgeführt (Fahrzeit 1:15).''' <br /> Programm: 10:30 Uhr, Markt Nordheim: ca. 2-stündige Führung durch Frau Dipl.-Biol. Andrea Kerskes von der Regierung von Mittelfranken<br /> 13:00 Mittagessen in Wirtschaft vor Ort<br /> 14:30 Botanische Wanderung im Naturschutzgebiet Gräfholz und Dachsberge (Mittelwälder) [http://www.arche.bayern.de/naturatlas/gebiete/mfr_graefholz.htm Naturatlas Bayern-Arche - Gräfholz und Dachsberge]
    as Bayern-Arche - Gräfholz und Dachsberge])
  • Ergänzungskartierung zur Münchenflora (7836/343)  + (Haar, Putzbrunn, Trudering Ost)
  • Ergänzungskartierung zur Münchenflora (7835/413)  + (Haidhausen)
  • Ammersee-Kartierung (8033/334)  + (Halbtrockenrasen an der oberen Hangkante des Ammersee-Beckens)
  • Ammersee-Kartierung (8032/244)  + (Hangquellmoor am Hirschgraben)
  • Ergänzungskartierung zur Münchenflora (7935/211)  + (Harlaching)
  • BBG-Exkursion Garchinger Heide  + (Heide und Erweiterungsflächen: floristische Entwicklung und Pflege; in Zusammenarbeit mit dem Heideflächenveein im Münchener Norden e.V.)
  • BBG Bestimmungsabend 10  + (Herbar im ersten Stock)
  • Bestimmungsabend der BBG (20. Februar)  + (Heute erstmals mit Andreas Fleischmann. Er
    Heute erstmals mit Andreas Fleischmann. Er schlägt als Thema die Orobanchaceen vor (inkl. parasitischer, ehemaliger Scrophulariaceae, gerne auch schon kritische Gattungen wie Euphrasia. Bei dieser würde mich vor allem interessieren, ob E. salisburgiensis nicht doch häufiger in München vorkommt, als bisher für das Flora-Projekt angegeben... wobei E. stricta und E. officinalis sicher die beiden häufigsten Arten im Gebiet sind). Aber auch alles andere ist natürlich willkommen.
    uch alles andere ist natürlich willkommen.)
  • VFR-Kartierungsexkursion: TK 6434/1 (Hersbruck)  + (Hienberg – Naturraum Westliche Hochalb, Schnaittach-Sittenbacher Kuppenalb; Die Exkursion findet grundsätzlich bei jeder Witterung statt. Gäste sind stets sehr herzlich willkommen!)
  • VFR-Kartierungsexkursion: TK 6234/2 (Pottenstein)  + (Historische Daten – Naturraum Innere Alb; Die Exkursion findet grundsätzlich bei jeder Witterung statt. Gäste sind stets sehr herzlich willkommen!)
  • Ergänzungskartierung zur Bayernflora (MTB 7348/213)  + (Hochsommerbotanik für Entdecker - montane Streuwiesen, Magerrasen und Wälder<br /> Ganztägige Kartierungsexkursion zur Erfassung der Flora im Kartenfeld 7348/213.<br /> Nicht vergessen: Sonnenschutz, Rucksackverpflegung, Wanderstiefel)
  • VFR-Kartierungsexkursion: TK 6133/1 (Muggendorf)  + (Hochstahler Tal – Naturraum Innere Alb; Die Exkursion findet grundsätzlich bei jeder Witterung statt. Gäste sind stets sehr herzlich willkommen!)
  • Ammersee-Kartierung (7932/324)  + (Hottenbach nordwestlich von Utting)
  • VFR-Kartierungsexkursion: TK 6534/2 (Happurg)  + (Houbirg mit „Hohlem Fels“ – Naturraum Arzberg-Poppberger Kuppenalb; Die Exkursion findet grundsätzlich bei jeder Witterung statt. Gäste sind stets sehr herzlich willkommen!)
  • BASG Bayerischer Wald: Bayerische Brombeeren VIII  + (Häufige und seltene bayerische Brombeeren
    Häufige und seltene bayerische Brombeeren VIII Auch dieses Jahr soll wieder die Gelegenheit geboten werden, Vertreter der bestimmungskritischen Gattung ''Rubus'' kennen zu lernen. Nachdem sich letztes Jahr herausgestellt hatte, dass es sich bei sämtlichen überprüften Vorkommen von ''Rubus indusiatus'' im Zwieseler Raum tatsächlich um die 2018 neu beschriebene Art ''Rubus perpungens'' handelt, sollen auch die Vorkommen von ''Rubus indusiatus'' im Neuburger Wald aufgesucht und überprüft werden. '''Wegen der Coronavirus-Situation beschränkte Teilnehmerzahl; Anmeldung unter Diewald-Botanik(at)t-online.de unbedingt erforderlich!'''
    (at)t-online.de unbedingt erforderlich!''')
  • RBG Exkursion: Bayerische Brombeeren VII  + (Häufige und seltene bayerische Brombeeren
    Häufige und seltene bayerische Brombeeren VII Auch dieses Jahr soll wieder die Gelegenheit geboten werden, Vertreter der bestimmungskritischen Gattung ''Rubus'' kennen zu lernen. Es soll u. a. geprüft werden, ob es sich bei der aus dem Zwiesler Raum nachgewiesenen Art ''Rubus indusiatus'' nicht tatsächlich um die 2018 neu beschriebene Art ''Rubus perpungens'' handelt. Rucksackverpflegung!
    erpungens'' handelt. Rucksackverpflegung!)
  • Gebirgspflanzen im westlichen Karwendel (BBG-Exkursion)  + (Höhenwanderung über Seefelder Spitze (2220
    Höhenwanderung über Seefelder Spitze (2220 m) und Reither Joch (2200 m). Brotzeit mitbringen; Trittsicherheit, Ausdauer, Bergschuhe und Regenschutz erforderlich; Alpenvereinskarte Nr. 5/1 Karwendelgebirge westliches Blatt 1: 25 000 ÖPNV: München Hbf 6:32 nach Seefeld, PkW-Transfer zur Seilbahn
    32 nach Seefeld, PkW-Transfer zur Seilbahn)
  • RBG Exkursion: Höllbachgspreng und Falkenstein  + (Höllbachgspreng und Falkenstein im Nationa
    Höllbachgspreng und Falkenstein im Nationalpark Bayerischer Wald Wanderung im Nationalpark Bayerischer Wald von Scheuereck in das bekannte Höllbachgspreng mit seinen urwaldartigen Waldbeständen und dem Vorkommen des Glazialrelikts Cardamine resedifolia. Weiter zum Gipfel des Falkenstein mit weiteren Besonderheiten. Ganztägige Wanderung; Wanderschuhe, Rucksackverpflegung und Kondition erforderlich, evtl. Einkehr im Schutzhaus am Falkenstein
    evtl. Einkehr im Schutzhaus am Falkenstein)
 (Im Anschluss findet ein kleiner Umtrunk statt)