Koordinationsstelle zum Florenschutz in Bayern

Aus Bayernflora
Wechseln zu: Navigation, Suche
English

Sie sind hier: ProjekteKoordinationsstelle zum Florenschutz in Bayern



Koordinationsstelle zum Florenschutz in Bayern



Flora von Bayern und Florenschutz: Kooperation von Ehrenamt, Wissenschaft und Behörden in Bayern

gefördert von: Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU)


Projektpartner: Staatliche Naturwissenschaftliche Sammlungen Bayerns (SNSB), Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU)

vertreten durch: Dr. Dagmar Triebel, Prof. Dr. S. S. Renner, I. Langensiepen


Leitende wissenschaftliche und biodiversitätsinformatische Betreuung: Dr. D. Triebel

Wissenschaftlicher Mitarbeiter: M.Sc.-Umweltpl. M. Ruff, Dipl.-Biol. W. Diewald

Software-Entwicklung: Dr. M. Weiss

Wissenschaftliche Unterstützung: Prof. Dr. J. Ewald, Dr. A. Fleischmann, Prof. Dr. L. Meierott

Technische Unterstützung: Dipl.-Biogeogr. I. Leininger (Wiki, DWB Datenimporte), Dipl.-Inf. W. Reichert (GIS, Multimedia), Dr. S. Seifert (BIB Datenportal)



Flora von Bayern ─ Münchner Team für Daten und Infrastruktur


Nachfolgeprojekt zu Flora von Bayern – Datenmanagement DWB und Konzeptentwicklung zur Erstellung einer Flora


Seit 2012 werden die Daten der Florenkartierung, die ehemals durch die „Zentralstelle für die floristische Kartierung Bayerns“ in Regensburg gepflegt wurden, in das System der Diversity Workbench, installiert am IT-Zentrum der Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns, überführt. Die weitere Pflege und technische wie inhaltliche Weiterentwicklung dieser Datenbanken ist essentiell. Laufend müssen vor allem aktuelle, neue Daten eingespielt und mobilisiert werden, damit die Datensammlung auf Dauer eine wertvolle Informationsquelle z.B. zu verschiedenen Naturschutzfragen bleibt.

Die im Mai 2018 an der Botanischen Staatssammlung München mit Unterstützung des Bayerischen Landesamts für Umwelt neu geschaffene Koordinationsstelle hat das Ziel ehrenamtlich arbeitende Pflanzenkenner, Behörden, Verbände, Universitäten und Wissenschaftler in Bayern zusammenzuführen. Sie arbeitet insbesondere intensiv mit der AG Flora von Bayern zusammen. Die Koordinationsstelle beschäftigt sich mit der Verbreitung von Arten, der Zusammensetzung der Flora sowie dem Arten- und Habitatschutz. Dazu führt sie Daten zur Flora von Bayern aus verschiedensten Quellen zusammen und prüft diese technisch wie vor allem auch fachlich. Damit legt sie zusammen mit zahlreichen Experten die zentralen Grundlagen für eine dauerhafte Dokumentation und ein Verständnis des Wandels der heimischen Pflanzenwelt Bayerns.

Die Botanische Staatssammlung München, eine Dienststelle der SNSB, genießt hohes Ansehen bei den ehrenamtlich arbeitenden Botanikern und bietet mit dem SNSB IT-Zentrum und der dort entwickelten Diversity Workbench alle Voraussetzungen für eine sichere, langfristige Datenhaltung. Die beiden Einrichtungen mit ihren Sammlungskuratoren und Datenexperten unterstützen die Koordinationsstelle sowohl fachwissenschaftlich als auch biodiversitätsinformatisch. Die langjährige enge Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Umwelt (LfU) wird fortgesetzt.

Aufgaben

  • “Daten-Drehscheibe” für die Verwaltung, Wissenschaft, Forschung und andere Interessengruppen
  • Schnittstelle Wissenschaft/ Ehrenamt/ Beratung
  • Verbesserung der Wahrnehmung botanischer Daten in der Öffentlichkeit
  • Umsetzung von Projekten zum Artenschutz und Florenschutz in Bayern




Projekt in Kooperation: Flora von Bayern – Kommunikationsplattform


Bayerisches Landesamt für Umwelt Botanische Staatssammlung München SNSB-IT Centrum